Erfolgsgeschichten

mehr anzeigen
schließen

Kompas Manuel

CNC Programmierer

Am 9. September 2004 begann Herr Kompas Manuel in unserem Unternehmen die Lehre zum Werkzeugmaschineur. Im Zuge der Rotation durch die Produktion kam er am Ende des zweiten Lehrjahres als konventioneller Dreher in die Werkzeugfertigung. Bereits im dritten Lehrjahr wurde er dort auf einer selbst zu programmierenden, 5-achsgesteuerten Fräsmaschine als CNC-Fräser eingesetzt. Wir sind sehr stolz, dass Herr Kompas die Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden hat und das Diplom für „Besondere Leistungen in der Landesberufsschule“ erhielt.

Im Jahr 2012 wechselte Herr Kompas von der Werkzeugfertigung in den Produktionsbetrieb auf ein hochkomplexes 5-Achsen–CNC Bearbeitungszentrum für SBOT High-Tech Produkte und Prototypenfertigung.

Aufgrund seines hervorragenden technischen Know-hows boten wir Herrn Kompas die Möglichkeit zu einer Solidworks Grundausbildung, nach deren erfolgreichem Abschluss er 2017 in die Technikabteilung als CNC-Programmierer wechselte.

Vom "ausgezeichneten" Werkzeugmaschineur zum

CNC Programmierer

Strobl Christoph

Mitarbeiter F&E

Nach Abschluss der HTL, Abteilung Automatisierungstechnik in Wiener Neustadt war Herr Strobl im Bereich der Instandhaltung und der technischen Kalkulation bei der ÖMV sowie bei der Validierung in der Pharmabranche insgesamt 3 Jahre tätig.

Herrn Strobl war es sehr wichtig sein Praxiswissen zu erweitern und entschloss sich daher, die Lehre zum Zerspanungstechniker bei SBOT zu absolvieren. Somit verbrachte er ein Jahr sowohl in unserer Lehrwerkstätte als auch in jedem Bereich unserer Fertigung und legte die Lehrabschussprüfung im Jahr 2015 mit „Gutem Erfolg“ ab.

Anschließend übernahm Herr Strobl in der Abteilung „Technik CAD Konstruktion“ das Projektmanagement für Spezialaufträge mit kundenspezifische Anforderungen an die von SBOT gefertigten Produkte.

Um sein ausgezeichnetes praktisches und theoretisches Fachwissen besser einsetzen zu können, wechselte Herr Strobl Anfang 2017 in die Abteilung „Forschung und Entwicklung“ und erarbeitet dort neue hochkomplexe Technologien für die SBOT Produktion, unter anderem in Zusammenarbeit mit der TU Wien.

HTL Absolvent mit Blitzlehre

zum Mitarbeiter der F&E Abteilung

Manfred Ehn

Leiter der SBOT Produktion

Manfred Ehn, unser Produktionsleiter, begann seine berufliche Karriere in den Vereinten Edelstahlwerken (VEW) in Ternitz. Zunächst mit einer Lehrausbildung als Betriebsschlosser, danach folgte die Meisterprüfung in Maschinenbau und als Schweißer.

Nach der Schließung und Aufspaltung der VEW war Manfred Ehn zunächst als Reparaturschlosser bei SBOT beschäftigt. Später war er sechs Jahre lang Leiter der Instandhaltung und sammelte umfangreiche Erfahrung als Führungskraft – der Rückhalt der Unternehmensleitung sowie laufende interne und externe Fortbildungen unterstützten ihn bei dieser anspruchsvollen Aufgabe.

Ab 2006 war Manfred Ehn als Gruppenleiter für die Bereiche „Schweißen, Laser und Schälen“ verantwortlich, 2013 hat er die Produktionsleitung des neuen SC/DC-Centers der SBOT übernommen, seit 2016 leitet er die gesamte Produktion

„Laufende interne und externe Ausbildung auf dem Karriere-Weg“ 

Matthias Jud

Technischer Leiter

Nach Abschluss der HTL sammelte Matthias Jud seine ersten beruflichen Erfahrungen in der Arbeitsvorbereitung und Montageplanung. Seit 2006 ist er bei SBOT.

Mit Unterstützung der Firmenleitung absolvierte er parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit die Ausbildung zum Werkzeugmaschineur und eine CNC-Programmierausbildung. Er bildete Lehrlinge an CNC-Maschinen aus und programmierte CNC-Programme für die Lehrwerkstatt.

 

Weitere unternehmensinterne Karriereschritte folgten, bis ihm schließlich die Leitung eines neuen Projektes anvertraut wurde: der Aufbau eines Werkzeugverwaltungssystems in der firmeninternen Werkzeugausgabe. Etwa zur gleichen Zeit wurde Matthias Jud einem von SBOT initiierten Young-Potential-Ausbildungsprogramm zugeteilt, das junge, aufstrebende Mitarbeiter auf die mögliche Übernahme von leitenden Positionen vorbereitet.

Eine Führungsposition ließ dann auch nicht lange auf sich warten: Er übernahm die Leitung der Werkzeugausgabe und wenig später eine Position als Gruppenleiter der Technik, in der er für Programmierung, Betriebstechnik und Konstruktion zuständig war.

 

Der nächste Schritt auf der Karriereleiter erfolgte 2015, als er aus vielen internen und externen Bewerbern als Produktionsleiter hervorging. Seit Anfang 2017 übernahm er die Leitung der Technik, die sich unter anderem aus den Abteilungen CAD Kontruktion, Programmierung und F&E zusammensetzt.

„Nach der HTL Schritt für Schritt zur Führungsposition“ 

Bewerbungen an

 

Schoeller-Bleckmann
Oilfield Technology GmbH

 

Personalbüro

Hauptstraße 2

2630 Ternitz

 

Tel.: +43/(0)2630 / 315–532

Schoeller-Bleckmann
Oilfield Technology GmbH
Telefon: (+43) (0)2630 315-0
Fax: (+43) (0) 2630 315-401
© 2018 Schoeller-Bleckmann Oilfield Technology GmbH